5b – 2015/16

Projekt Heimat Tag 3a 238

Bericht über das Projekt ,,Heimat“

Vom 16.11.2015 bis zum 18.11.2015 nahm unsere Klasse an einem Projekt unter dem Thema „Heimat“ teil.
Dieses wurde vom Verein „ Tschernobyl Kinder e. V. „“ im St. Georg Haus in Ferch gestaltet. Dazu war auch eine Gruppe von SchülerInnen aus der Ukraine eingeladen.

Tag 1:

Ich berichte über den 2.Tag.
Als erstes bildeten wir alle einen Stuhlkreis und hatten uns die Namensschilder zugeordnet.Danach hielten Frau und Herr Gierke einen Vortrag über Syrien und Afghanistan.Das war interessant und wir hatten noch andere Gäste an diesem Tag.Das waren 6 Flüchtlinge mit denen wir am Ende geredet haben und Fragen gestellt haben .Darunter auch Amjad der bei der Schulversammlung da war .Das war der 2.Tag und er hat mir wie auch die anderen Tage sehr gut gefallen.
Von Emilia 5B

Tag 3:
Wir fuhren nach Michendorf in das St.-Georg-Haus. Dort trafen wir einen Künstler und sollten ( in drei Gruppen ) drei aufgemalte Bäume ( mit Fingerfarbe ) ausmalen. Wir drückten drei Handabdrücke auf 2-3 Blättern und befestigten diese an den angemalten Bäumen. Dann schrieben wir noch Haiku’s neben den Baum.
Zur Erinnerung bekam  die ukrainische Schule, die Grundschule Glindow und der Verein Tschernobyl Kinder e. V. eine Leinwand mit den Bäumen. Wir haben mit dem Künstler auch noch ein sehr lustiges Lied gelernt und gesungen.
Es war ein sehr schöner Tag und wir haben die ukrainischen Schüler noch besser kennengelernt.
Dank der Leinwand werden wir diesen Tag nicht vergessen.
Finja St.

Was hat das Projekt mir gegeben?
Ich habe viel gelernt, z.b.:
Wie Erwachsene und Kinder aus anderen Ländern leben und fühlen.
Sebastian Gr.

Das Projekt hat mir sehr viel Freude, Spaß und eine neue Freundschaft mit Ludmila gegeben .
Laura N.

Projekt Heimat

Bericht über den Ausflug im Rahmen des WAT-Unterrichtes

Wir gingen im Rahmen des WAT-Unterrichtes in die Tischlerei Heißig. Diese befindet sich in der Immenstraße in Glindow, wo Herr Heißig uns begrüßte. Er zeigte uns seine Werkstatt. Herr Heißig stellt in seiner kleinen Fabrik Türen für Bustoiletten her. Manchmal baut er auch noch Holzbauten (zum Beispiel: Tische, Stühle und Türen). Er hat auch die Bauplatte, die im Hort steht, hergestellt. Herr Heißig erklärte uns auch noch die Maschinen, welche sich in seiner Werkstatt befinden. Er schaltete eine Maschine an. Das fanden alle Kinder sehr interessant. Die Zeit drängte und wir mussten zurück zur Schule.
Ich fand es toll zu erfahren, dass sich in Glindow eine Tischlerei befindet und zu erfahren wie diese arbeitet.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Comments are closed.