Klasse 1b

Einschulung am 23. August 2014

 

Havelbusschule am 10. September 2014

 Havelbusschule

Das lernt man in der Havelbusschule:

  • Was bedeuten die Zeichen?
  • Wie steigt man richtig ein und aus?
  • Wie verhält man sich im Bus und während der Fahrt?
  • Wo kaufe ich die  Fahrkarte, wie teuer ist sie und wo entwerte ich den Fahrschein?

Verkehrserziehung mit Frau Mischur

I wie Igel – Unsere gemeinsame Bastelarbeit

Die Zahnärztin kommt in die Schule und untersucht
unsere Zähne

Wer die richtigen Sprüche der KAI – Methode kennt, weiß, wie man richtig die Zähne putzt:
K – Kauflächen: Hin und her, hin und her, Zähne putzen ist nicht schwer.
A – Außenflächen: Rundherum, rundherum, Zähne putzen ist nicht dumm.
I – Innenflächen: Fege aus , fege aus, alle Krümel müssen raus.

 

Lustige Kürbisgesichter

 

Herbstbäume

 

Das „Hörkarussell“ im Nikolaisaal

Am Mittwoch, den 15.Oktober waren zu Gast im Nikolaisaal, wo uns eine Frau und ein Mann die Geschichte eines sehr alten Karussells erzählten, an dem viele Instrumente hingen.
Es sah schön aus und spielte eine schöne Melodie, zu der wir tanzten. Doch plötzlich gab es einen Stromausfall und wir saßen im Dunkeln. Gemeinsam riefen wir einen Elektriker, der zum Glück auch kam. Er versuchte, das Karussell zu reparieren, während uns die Frau ihre Geige erklärte und darauf vorspielte und der Mann uns über sein Cello aufklärte.
So erfuhren wir auch, welche Instrumente hoch oder tief, laut oder leise spielen und warum das so ist. Der Elektriker bekam schließlich das Licht wieder an und spielte auf seiner Klarinette, aber das Karussel bewegte sich nicht. Erst als alle drei gemeinsam auf ihren Instrumeten spielten, bewegte es sich wieder.

Wir fanden das Hörkarussell toll, weil wir mitmachen und selbst spielen durften und weil wir viel über die Instrumente erfahren haben. Sie klangen sehr schön.

Mila MeinungMila

Wir machen Obstsalat

Nachdem wir im Sachkundeunterricht den Unterschied zwischen Obst und Gemüse und die verschiedenen Obstsorten unserer Heimat besprochen hatten, wollten wir am 16.Oktober einen Obstsalat herstellen. Dazu brachte jeder etwas Obst, Nüsse, Rosinen oder Honig mit und dann schnippelten wir gemeinsam mit sechs unserer Paten aus der 4b und der Unterstützung von Frau Bleich das Obst klein.
Dann kam alles in große Schüsseln, wurde umgerührt und mit großem Hunger verzehrt.
Das hat viel Spaß gemacht und war auch noch gesund und lecker.

 Der Nikolaus war da!

Zu Besuch beim
“Verrückten Weihnachtsmann in Petzow”

Am 16.12.2014 machten sich die Klassen 1a, 1b, 2a und 2b auf den Weg nach Petzow. Sie wollten dort den “Verrücktesten Weihnachtsmann” treffen. Um die Wartezeit zu verkürzen gab es vorher noch eine Menge zu tun.
~ Schatzsuche
~ Basteln (Gipsfiguren bemalen, Karten basteln, Wichtel aus Erdnüssen herstellen)
~ Weihnachtsfilm
Der Weihnachtsmann kam dann zur Kaffeezeit und brachte sein “Goldenes Buch” und sein “Silbernes Buch” mit. Die Kinder, die in diesem Buch standen, durften mit dem Weihnachtsmann lustige Spiele spielen. Danach gab es für alle die Geschenke.
Nach dem Abendessen zogen sich alle schön an, denn es konnte nach cooler Musik getanzt werden.

 

Tag der Mathematik am 19.03.2015

 Ostern

Unser Ausflug in eine Plantage mit Bienen und Imker

„Wir waren am Donnerstag (30.4.) auf der Plantage. Es war ein langer Weg. Aber es war schön. Dort trafen wir einen Imker, der uns seine Bienen zeigte. Der Honig aus der Wabe hat sehr lecker geschmeckt, die Äpfel auch. Aber am leckersten waren die Brötchen. Die Honigschleuder war sehr spannend. Die Bienenkönigin war auch sehr schön. Danke für die Erfahrung.
Anton
Wir waren wandern. Wir haben mit der Lupe die Blumen untersucht. Auf der Wiese stand ein Plumpsklo und es stank. Die Luft war warm und auch ein bisschen kalt. Die Bienenkönigin war schön und sehr groß. Wir durften aus der Wabe naschen und Honig auf dem Brot essen.
Emily
Am Donnerstag waren wir beim Imker. Da durften wir in den Bienenwagen gehen und gleich aus der Wabe Honig naschen. Außerdem haben wir die Bienenkönigin gesehen.
Gitte“

Unsere Projekttage: Jeder ist ein Künstler

Comments are closed.